Glossar

Morbus Hodgkin* und
Non-Hodgkin-Lymphom*
  bösartiger Tumor, der von Lymphknoten ausgeht *im Volksmund:Lymphdrüsenkrebs"
     
Seminom u. Teratom   verschiedene Arten des Hodenkrebses
     
Sarkompatienten   Patienten mit Krebstumoren, die vom Bindegewebe, Fettgewebe oder Knochen ausgehen
     
Remission   zeitweise Besserung einer Krebserkrankung,die eine Heilung vortäuschen kann (= Vollremission), entsprechend Teilremission bei nicht vollständigem Verschwinden des Krebses
     
Adjuvante Situation   Situation von Patient(inn)en nach einer Krebstumoroperation, wenn kein Tumorgewebe mehr durch diagnostische Maßnahmen erfassbar ist, aber mikroskopisch kleine Tumorzellnester im Operationsgebiet, in den Lymphbahnen oder in entfernter gelegenen Organen noch vorhanden sein könnten
     
Occulte
Tumorzellaussaat
  Metastasierung, die vorhanden ist, aber noch nicht erfasst werden konnte
     
Zytostatika   zellteilungshemmende Medikamente
     
Palliation
  Therapie/ Therapieeffekt mittels Maßnahmen, die nicht mehr heilend einwirken, sondern nur schwerwiegende Krebssymptome lindern oder verhindern helfen, ohne selbst neue schwere Symptome erzeugen zu dürfen
     
Radioonkologie   medizinisches Fachgebiet, das auf die Bekämpfung von Krebserkrankungen mittels Bestrahlungen abzielt
     
Medizinische Onkologie   medizinisches Fachgebiet, das auf die Bekämpfung von Krebserkrankungen mittels Medikamenten abzielt
     
Immunmodulierende
Maßnahmen
  Therapiemaßnahmen, die als Verstärkung des Immunsystems oder als gezielte Veränderungen im Immunsystem Krebszellen vernichtenhelfen
     
Fernmetastasen   Tochtergeschwulste, die über den Lymphweg oder Blutgefäße durch Krebszellausschwemmung in Organen oder Regionen des menschlichen Körpers entstehen, die weit weg vom ursprünglichen Krebs liegen (z.B. Knochen, Hirn, Haut, Lunge und Leber etc.)
     
Chemoradiotherapie   lokale Bekämpfung eines Krebstumors durch Röntgenstrahlen, die mit Medikamenten verstärkt werden, welche meist keine weitere Wirkung z.B. gegen Tumorzellen außerhalb des Bestrahlungsfeldes besitzen
     
Neoadjuvante
Strahlentherapie
  Strahlentherapie, die den Krebs auf eine operable Größe verkleinern soll
     
Oncothermie   (=Elektrohyperthermie) lokale Form der Krebszellvernichtung, die großenteils auf der Bildung elektrischer Felder im Tumorbereich beruht und mit einer mäßigen Zellerwärmung einhergeht, die einzig Tumorzellen schädigt und damit bei korrekter Anwendung in aller Regel keine Nebenwirkungen hat
     
Tripeltherapie   Dreifachtherapie aus Strahlentherapie, Chemotherapie und Elektrohyperthermie bzw. aus Chemoradiotherapie plus Elektrohyperthermie
     
Tumormarker   Stoffe im Blutserum eines Krebspatienten, die auf eine Krebserkrankung hinweisen, z.T. sehr gezielt, und dabei je nach Konzentration das Ausmaß des Tumorzellbefalls verdeutlichen, dabei aber auch einen Therapieerfolg oder -misserfolg kenntlich machen
     
Tumormilieuumstellung   Veränderung im Tumormilieu anhand von Medikamenten, um eine Dendritische Zellimmuntherapie wirksamer zu machen
     
Differenzialblutbild   Auszählung der roten und weißen Blutkörperchen sowie Blutplättchen (=Thrombozyten) im Blut mit dem Resultat der absoluten und relativen Zahlen der unterschiedlichen Zellformen des weißen Blutbildes wie Lymphozyten, Monozyten, Plasmazellen, Histiozyten etc.
     
Hitzeschockproteine   Eiweißkörper, die in gestressten Zellen, z.B. auch aufgrund von Überwärmung gebildet werden, einerseits die Aoptose (= genetisch im Zellkern festgelegtes Selbstmordprogramm) einläuten können, aber in zu großer Anzahl auch (Krebs-)Zellen vor Zytostatika, Bestrahlung und Hyperthermie schützen können
     
Dendritische Zellen   gehen aus Monozyten hervor, werden außerhalb des Patienten mit Krebszellbestandteilen, Bakteriengiften o.ä. zusammengebracht (= geprimet) und reifen weiter zu Dendritischen Zellen heran, die, in den Patienten nach einer Woche per Impfung zurückinjiziert, in der Lage sein können, dessen Heer von Lymphozyten auch zur Tumorzellvernichtung einzusetzen, indem sie ihre „Informationen" an die Lymphozyten weitergeben
     
Pyrogene Medikamente
oder Impfstoffe Medikamente
  oft Bakterien-Toxine (= Giftstoffe, die von Bakterien produziert werden), die Fieber erzeuge

Institut OncoLight®
Beim Strohhause 34
20097 Hamburg
Telefon: 040 - 41 92 46 12
Telefax: 040 - 41 92 45 81
© 2017 Institut OncoLight®
All rights reserved.

site created and hosted by nordicweb